- Wasser per Langzeitbelichtung verschwimmen lassen oder "glatt ziehen" -

Damit das Wasser wie auf dem Beispielbild verschwimmt ist

eine sogenannte Langzeitbelichtung einzustellen.Je länger

man mit der Verschlußzeit belichtet umso verschwommener

wird das Wasser.
Wie kommen wir zu einer langen Verschlußzeit?

 

Es gibt 3 Wege:

1.Nachts fotografieren. Der Sensor bekommt wenig Licht und
muß über eine lange Verschlußzeit belichtet werden.
2.Am Abend oder an dunklen Orten fotografieren. Hier reicht

es dem Sensor mit einer geschlossenen Blende (z.B. 22) das

Licht zu nehmen und mit einer längeren Belichtung

auszugleichen.
3.Dem Sensor mit einem Grau-oder auch ND-Filter genannt

das Licht zu nehmen. Dieser funktioniert wie eine Sonnenbrille

vor der Linse. Weniger Licht kommt durch- dadurch ist eine längere

Verschlußzeit möglich. Diese gibt es in verschiedenen Stärken. Z.B. 8X, 64X, 1000X. Diese Zeit gibt den Wert an um welchen Faktor

man die Zeit verlängern kann.


Beispiel: ND Filter 1000X aufschrauben und die Zeit mit Filter-Faktor multiplizieren: 1/125 Sek. X 1000 = 8 Sek.

 

Einstellungen:
Manueller Modus "M"
ISO 100
Blende: Wie gewünscht.
Offenblendig (kleine Blendenuahl z.B.F2,8) - wenig Tiefenschärfe- Zeit verkürzt sich
Geschlossene Blende (große Blendenzahl z.B. F22) - viel Tiefenschärfe- lange Verschlußzeit (!!)
Zeit: Ergibt sich aus der Blende und der Beleuchtung den Umfeldes.

 

Anleitung:
- Stativ benutzen und standfesten Platz wählen. Windiger Platz vermeiden (Verwacklungen).
- Bildstabilisator deaktivieren da Dieser Mikrobewegungen macht und das Bild an Schärfe verliert.
- Objekt anfokussieren. Manueller Fokus oder automatisch im ONE SHOT Modus. Kein AI SERVO vorwählen!! Hier

  stellt das Objektiv den Fokus nach.
- Um beim Auslösen Verwacklungen zu vermeiden, mit Fernauslöser (Kabel oder Funk) oder Selbstauslöse/Timerfunktion

  (z.B. 2 Sekunden) auslösen.
- In Ruhe den Bildausschnitt einstellen.
- Empfindlichkeit auf ISO100 einstellen.
- Im LiveView die Blende und Zeit einstellen bis an der Skala die optimale Belichtung zu sehn ist. Ca 2 Sekunden reichen

  teilweise um einen Bach, wie auf  dem Bild, verschwimmen zu lassen. Bei 30 Sekunden kann man einen See regelrecht

  "glatt ziehen".
  Ist die Zeit zu kurz- Blende schließen oder per ND Filter verlängern.
- Bis 30 Sekunden lässt sich die Belichtungszeit gewöhnlich im M-Modus einstellen, darüber hinaus gehende Zeiten werden

  Im BULB Modus realisiert. Dieser Modus kommt nach der 30 Sekunden Einstellung.
  In der BULB Einstellung belichtet die Kamera solage der Auslöser gedrückt wird. Das sollte aber über eine feststellbaren

  oder programmierbaren Kabelauslöser passieren.
  Den Auslöser mit dem Finger gedrückt halten ist keine gute Idee. Die Gefahr ist zu groß, dass sich die Kamera durch den

  dauernden Druck leicht bewegt.

 

Hinweis: An windigen Tagen bewegen sich natürlich Bäume und Gräser. Diese werden dann auf dem Foto verwackelt oder verschwommen dargestellt.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2016 by G. Weiland/ PIC-JAR